Dachpappe

Die Dachpappe dient als Feuchtigkeitssperre in Bauwerken. Oft wird in die Dachpappe grobkörniger Sand, feiner Kies oder Schiefersplitter eingewalzt, um eine höhere Abriebfestigkeit und UV-Resistenz zu erreichen. Bei Wohn- und Geschäftsgebäuden wird Dachpappe häufig als zweite Dachhaut (Unterdeckung) unter den Dachziegeln vorgesehen.


  • Dachabdichtungsbahnen werden entweder genagelt oder mithilfe von Bitumenklebemasse verklebt oder lose verlegt und durch Auflast gesichert. Bitumen-Schweissbahnen sind deutlich dicker und werden nicht lose verlegt, sondern durch Flämmen verschweißt. Diese sind daher nur einseitig besandet oder beschiefert und auf der zu verschweißenden Seite mit Talkum oder Folie beschichtet. Mit Bitumen-Schweißbahnen lassen sich Abdichtungen gegen stehendes und drückendes Wasser ausführen.

Zwitcerland Map